Tantra im Westen

Tantrische Liebe, was ist das? Tattva Viveka 47 und 48 (2011)
Was ist tantrische Liebe?
Dieses außergewöhnliche Interview führte ich mit Saranam und Suriya, zwei Künstler, Tantra-Lehrer, Bewohner der tantrischen Gemeinschaft „Diamond Lotus“ in Berlin, und ein Liebespaar.
Auch die westlichen Tantra Strömungen sind sehr unterschiedlich. Die hier besprochenen Ansichten sind teilweise sehr persönlich und nicht allgemeingültig. Genau darin liegt aber auch der besondere Wert dieses Gesprächs.
(Nach meiner Einleitung zu Thema „Was ist Tantra?“ beginnt das Interview auf Seite 5 des PDFs.)
Als gemeinsame Ziele anspruchsvoller Tantra-Anbieter lassen sich die aufrichtige Selbsterforschung, Authentizität und die Entfaltung der eigenen Liebesfähigkeit nennen. Die individuelle Erfahrung steht dabei mehr im Vordergrund als eine Lehre oder Theorie.
Ein besonders beliebtes Ritual im westlichen Tantra, auch „Neotantra“ genannt, ist die Tantramassage. Sie basiert auf dem östlichen, energetischen Körperkonzept. In Wochenendseminaren oder Jahrestrainings kann sie erlernt werden.
Seriöse Anbieter sehen darin eine wertvolle Heilarbeit. Sie grenzen sich durch Ausrichtung, Qualitätsrichtlinien und eine klare innere Haltung von Dienstleistern ab, denen gegenüber ein Kunde Vorgaben machen kann. Der Begriff „Tantra“ allein reicht im Westen nicht als Qualitätsmerkmal aus. Dieses Video produzierten wir 2010 als Auftragsarbeit für den Tantra Massage Verband.